„...mit allen Sinnen...“
Psychodramapädagogik bei Mädchen und jungen Frauen mit Essstörungen


Fortbildungswochenende

Für: PädagogInnen und alle Berufsgruppen, die mit Mädchen und jungen Frauen, die an Essstörungen leiden, arbeiten und an Selbsterfahrung interessiert sind

Beschreibung: Mädchen mit Essstörungen besitzen oft eine sehr hohe Fähigkeit ihr Verhalten, ihre Krankheit zu reflektieren und auf kognitiver Ebene zu interpretieren.  Ambivalente Gefühle und komplizierte Gedanken beschäftigen, irritieren sie und stellen für uns nicht selten eine große Herausforderung dar.

Die Arbeit mit intermediären Objekten bietet eine sehr gute Möglichkeit ihr abstraktes Gedankengebäude auf konkret spür- und fühlbare Ebene zu lenken. So werden dahinter liegenden Konflikte, Verletzungen und Sehnsüchte sichtbar und bleiben nicht länger hinter Worthülsen verborgen.

Diese Technik wird von den Mädchen als lustvoll und entlastend erlebt und erleichtert die Suche nach ihrem emotionalen Hunger und der im Herzen sattmachenden Nahrung.

Info: Martina Nöster-Fischer